Trekking – Outdoor – Bushcrafting

OSMand+ – Navigationsprogramm für Smartphones und Tablets

Tja, mein letzter Artikel ist nun etwas länger her, und drehte sich um die Navigation mit Tablet, bzw. dem Smartphone – und genau darum geht es in diesem Artikel auch wieder. Heute allerdings um dass wesentlich leichter zu bedienende Osmand+. Osmand gibt es in zwei Versionen, der kostenlosen Standardversion, und der knapp 9 Euro kostenden Pro-Version. Ich habe mich für die zweite Version entschieden, kann aber auch die kostenlose Basisversion wärmstens empfehlen.

Bei den Karten für Osmand handelt es sich um Karten aus dem Openstreetmap Project – also Karten die durch aktive Nutzer stets auf dem aktuellen Stand sind, und die von jedermann kostenlos verwendet werden können. In der kostenlosen Version ist man auf sieben Karten beschränkt. Für Wanderer die immer in der gleichen Region unterwegs sind, sollte es reichen sich die Karten des bevorzugten Bundeslandes heraus zu suchen und diese zu installieren. Wer mehr haben möchte, der sollte so fair sein und die paar Euro für dieses wirklich gute Programm ausgeben.

Hierfür liegt die einzige Beschränkung bei den Karten in der Speichergröße, die aber durch die leichte Bedienbarkeit des Programms auch kein Problem darstellt. Der externe Speicher – sprich die Micro SD Karte – ist leicht auszuwählen und lässt sich als Speicherplatz für das Kartenmaterial ohne Probleme festlegen. Ebenso kann eingestellt werden ob man Routen und Tracks im externen oder internen Speicher sichern möchte.

Ich habe mit einer 64 GB Karte das komplette Material für Europa und England, bzw. Irland speichern können. Zusätzlich gibt es in der Plusversion noch die Möglichkeit Seekarten, eine Reliefdarstellung der Landschaft sowie Höhenlinien zu erwerben. Diese kosten knappe 3€ und zeigen – gerade beim Wandern in bergigen Regionen mit welchen Höhenunterschieden man zu rechnen hat.

Was mich ebenfalls positiv überrascht hat: Es ist möglich eine Sprachsynthese zu aktivieren und OSMand dadurch als Navigationsgerät für Autos zu verwenden. Ein weiterer sehr interessanter Punkt ist die Möglichkeit zwischen Standardkarten, reinen Straßenkarten sowie Wikipediaartikeln zur entsprechenden Region abzuspeichern.

Klickt man während einer Tour auf den Bildschirm, so werden einem interessante Artikel zu nahe gelegenen Aufsflugszielen und Sehenswürdigkeiten angezeigt. Das Beste natürlich ist eben die Möglichkeit all diese Dinge auf seinem Gerät zu speichern. Man ist dadurch unabhängig von Netzwerkanbindungen oder Mobilnetzen. Ob man nun im Schwarzwald oder dem Oman unterwegs ist, man hat seine Infos dabei. Wer seine Routen am PC vorbereiten möchte, der kann dies natürlich ganz normal über Maps, google Earth oder eben jenem Programm machen, welches er bevorzugt. Wichtig ist eben dass diese Routen letzten Endes im GPX Format vorliegen.

Osmand ist eine wirkliche Alternative zu GPS Geräten, welche teilweise ja doch wesentlich mehr kosten als ein Tablet, und um ehrlich zu sein bevorzuge ich mittlerweile das Tablet für Touren. Es ist leichter, besser abzulesen, die Akkus halten länger durch und sollte ich unterwegs doch neu laden müssen, dann habe ich eben eine Powerbank dabei. Gut, es ist nicht wasserdicht, aber dafür gibt es genug Hüllen und Taschen die dieses Manko aufheben.

Links:

Share on FacebookPin on PinterestTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on RedditShare on TumblrShare on StumbleUponShare on VKShare on YummlyDigg this

Kommentar verfassen